Mein Lieblingsessen- könnt ihr es erraten?

Mein Lieblingsessen – passend zum Herbst.

Endlich bin ich auch mal wieder bei einer unserer tollen Paraden dabei und habe mir mal wieder etwas Zeit für meinen sträflich vernachlässigten Blog genommen.

Das diesmalige Thema ist ja „Lieblingsessen“

Da ich allgemein sehr gerne koche und eigentlich viele Lieblingsgerichte habe, dachte ich mir, ich orientiere mich an der Jahreszeit und bin somit auf den Kürbis gekommen. Da meine Familie eine absolute Suppen- und Eintopffamilie ist, habe ich mich für die Kürbiscremesuppe entschieden und möchte euch nun meine Variante etwas näher bringen.

Aaalso, was braucht man alles für meine Lieblingsherbstsuppe?

1. einen größeren oder zwei kleine Hokaidokürbisse

2. fünf bis sechs mittelgroße Kartoffeln

3. ein Bund Suppengrün

4. ein bis zwei Zwiebeln

bei Bedarf etwas feste Wurst zum einschneiden wie Krakauer, Regensburger, Fleisch- oder Stadtwurst

Zuerst müssen alle Zutaten geschnippelt werden. Bei mir heißt das Keramikmesser raus ( ich liebe diese Messer einfach), Musik an und los gehts. Auch wenn alles am Ende püriert wird schneide ich das Suppengrün ( Sellerie, Karotten und Lauch), die Zwiebeln und die Kartoffeln in kleine Würfel.

Der Kürbis wird geteilt, das weiche Innere mit den Kernen wird entfernt (die Kerne aber teilweise aufgehoben), in lange Spalten geschnitten, dann vorsichtig mit dem Messer gehäutet und in grobe Stücke zerschnipselt.

Auch die Wurst schneide ich in kleine Würfel und stelle sie erst mal im Kühlschrank unter.

Nun werden die Zwiebeln mit dem Suppengrün und einer guten Portion Butter ( oder Kräuterbutter) angeschwitzt. Auch die Kartoffelstückchen kommen nach kurzer Zeit hinzu. Somit können wir dem ganzen schon mal ein paar Röst- und Brataromen entlocken. Gewürzt wird zu diesem Zeitpunkt mit Salz, Pfeffer und etwas scharfem Paprikagewürz.

Wenn alles schön vermengt ist, gebe ich die Kürbisstückchen hinzu und fülle alles mit Wasser auf. Jetzt nur noch einmal mit etwas Suppenbrühe und Curry nachwürzen und dann heißt es erstmal abwarten.

Ich köchel das Ganze auf halber Flamme ca. eine halbe Stunde lang und prüfe dann immer wieder mit der Gabel die Konsistenz des Kürbisses. Ist alles schön weich kommt der Topf vom Herd und darf leicht abkühlen.

Dann muss nur noch ein Becher Creme Fraîche mit rein und der Zauberstab darf zaubern.

Nun noch einmal mit Salz, Pfeffer, Curry und Paprikapulver abschmecken und schon sind wir fertig.

Wer möchte kann jetzt noch die Wurstwürfelchen hinein schmeißen und alles durchziehen lassen.

Wer möchte kann zum würzen auch noch etwas Maggi nutzen und beim Anrichten etwas Petersilie drüber streuen und schwupp die wupp hat man ein leckeres und schönes Gericht.

dav

So, dies war dann auch das erste Rezept, welches ich online veröffentlicht habe und ich hoffe, der ein oder andere hat jetzt vielleicht so ein bisschen Appetit bekommen und freut sich schon auf das nächste Mal, wenn er am Kochtopf steht^^

Ich wünsche euch einen schönen Tag und bin bald wieder für euch da,

Eure Ness

Mit dabei sind diesmal:

25.09. – Sissi
26.09. – Sonja
27.09. – Marion
28.09. – Annette
29.09. – Jacky
30.09. – Vanessa

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

4 Comments

  1. Hallo Vanessa, es geht doch nichts über eine leckere wärmende Suppe. bei dem Schmuddelwetter heute bekomme ich direkt Lust dein Rezept auszuprobieren 🙂 Liebe Grüße Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 − 12 =