Die Spielwarenmesse 2017- ein erster Überblick

Die Spielwarenmesse in Nürnberg 2017

Hallo ihr da vor den Smartphones, Tablets oder Computerbildschirmen,

Heute möchte ich euch von meinen Erfahrungen über die Spielwarenmesse erzählen.

Da es einfach sooo viel zu erzählen gibt, werde ich mich heute auf die Messe im Großen und ganzen konzentrieren und euch die Firmen und Produkte, die mich besonders interessiert haben, ein anderes Mal vorstellen.

Begonnen hat die Messe für mich am Mittwoch mit der Begrüßung durch ein großes Nici Einhorn. Insgesamt sind dieses Jahr die Einhörner ganz eindeutig die Herrscher der Messe gewesen. Egal wohin man schaute, blickten Einhörner zurück. Egal ob aus Plüsch, Holz oder Plastik, sogar ein Spiel habe ich entdecken können.

Wie immer habe ich mich zuerst durch die Hallen treiben lassen, um mich etwas zu orientieren und die für mich interessantesten Hallen zu eruieren. Da alle Hallen besetzt waren, braucht das natürlich einige Zeit und ich wurde schier erschlagen von der Fülle der Eindrücke. Wie schon letztes Jahr fand ich die Einteilung und die überall aushängenden Orientierungspläne sehr hilfreich. Natürlich habe ich es trotzdem immer wieder mal geschafft, mich leicht zu verlaufen, doch wann immer ich mich an einen Mitarbeiter gewendet habe, wurde mir schnell und freundlich Auskunft gegeben und ich konnte meine Reise fortsetzen( manche erkannten in mir auch sofort eine planlose Person und baten mir gleich Hilfe an).

Besonders lange war ich an diesem Tag an einem bestimmten Stand in der Faschings- und Festivalhalle und habe ich mich intensiv mit zwei wahnsinnig netten Britinnen unterhalten, welche mir ihre Produkte sehr genau und ausführlich gezeigt und erklärt haben.

 

Des weiteren habe ich mich auch in der, für mich sehr interessanten Innovationsecke umgeschaut. Ich finde es immer wieder toll, wenn neue, frische und kreative Köpfe ihre Kreationen vorstellen wollen und dafür auch einen Platz bekommen. Auch hier konnte ich einige sehr interessante Gespräche führen und euch hoffentlich in Zukunft das ein oder andere Produkt näher vorstellen. Auch Modelbau und Sammelleidenschaft wurden auf der Messe wieder voll bedient und Hersteller wie Märklin haben hier ihre detailgetreuen Züge und Landschaften ausgestellt und ich sah so manches Männerherz höher schlagen.

Die sieben Stunden des ersten Tages vergingen für mich wie im Flug und ich dann nur noch froh, die Füßchen hoch legen zu können.

Am Donnerstag konnte ich dann mit Nicole und Marie die Messe unsicher machen. Während sich Marie nach einiger Zeit zu einigen Terminen verabschiedete, ließen sich Nicole und ich dann weiter durch die Messe treiben und besonders die Bücher und Kuscheltiere hatten es uns an diesem Tag angetan. Wie ihr ja wisst, liebe ich ja Ty ( ich war letztes Jahr schon ganz aus dem Häuschen) und habe hier besonders viel Zeit verbracht. Auch Nici hat dieses Jahr noch viel vor und sein Sortiment um zig unendlich süße Tierchen erweitert. Auch von Schaffer war ich wahnsinnig begeistert. Neben tollen Produkten durfte ich auch noch tolle Menschen kennenlernen. Beenden konnten wir den Tag dann zusammen beim „Presse get together“ mit tollem Essen und inspirierenden Gesprächen.

Freitag, Samstag und Sonntag ging die Messe dann ohne mich weiter, doch am Montag bin ich wieder frisch und munter auf dem Plan gestanden, um den letzten Tag der Messe zu genießen. Auch am Montag wurde ich Zeitweise von Nicole begleitet und wir haben die Spieleabteilung unsicher gemacht. Auch hier waren unendlich viele neue Spiele zu bewundern und zu spielen. Überall war sofort jemand zur Stelle, der uns die Regeln erklärte und uns zu einer Partie aufforderte. Ich finde es toll, dass die Brettspiele nach wie vor eine sehr große Rolle spielen und habe auch für das heimische Wohnzimmer wieder einige Anregungen gefunden. Viele Produkte werden erst in den nächsten Monaten auf den Markt kommen, weswegen ich hier auch noch nicht zu viel verraten will, nur so viel: es wird wieder viel Neues geben. Am Montag ist mir besonders auch die Abteilung für neue Lerntechniken aufgefallen. Immer mehr wird ja das Augenmerk auf die Technik gelegt, so ist es nur klar, dass sehr viele neue Produkte auf Apps aufbauen, wie z.B. Malbücher, welche später auf dem Handy zum Leben erweckt werden können und dann dreidimensional dargestellt werden. Spielend lernen ist das große Thema. Memory verbunden mit wichtigen Informationen, Kuscheltiere mit deren Hilfe man Fragen beantworten kann usw. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Ich konnte auch am Montag wieder viele tolle Gespräche führen und habe viele Produkte bekommen, die ich euch in den nächsten Wochen noch vorstellen werde.

Zusammengefasst kann man sagen, die Hauptthemen waren die technische Entwicklung, Einhörner, neue Spiele mit Lerninhalt, tolle Produkte für draussen und Einhörner… ach und um Einhörner^^

Ich hatte drei tolle Tage voller intensiver Eindrücke, informativer Gespräche und netten Bekanntschaften und möchte mich nochmals bei der Messeleitung für die Einladung bedanken und wenn ich ehrlich bin, auch wenn die Füße schmerzten, vermisse ich schon jetzt die vielen Kuscheltiere, Puzzle, Spiele, Holzspielzeug und elektronischen Neuigkeiten.

Produkte, die mich besonders interessiert haben und die ich euch genauer vorstellen darf, wie ein interaktives Memory zum Beispiel und ein tolles Gewinnspiel erwarten euch in den nächsten Berichten.

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit!

Bis bald

eure Ness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 − drei =